Kante Film GbR
Erich-Zeigner-Allee 64a
04229 Leipzig

mail@kante.film


Instagram

Wir sind ein Zusammenschluss von fünf Filmemacherinnen und Medienkünstlerinnen mit Sitz in Leipzig. Als Kante setzen wir Auftragsarbeiten im Bereich Film und Bewegtbild um, die gesellschaftsrelevanten, künstlerischen und nachhaltigen Themen Sichtbarkeit geben.

Wir haben künstlerischen Film, Medienkunst, Fotografie sowie Ethnologie, Kultur- und Medienwissenschaften studiert. Als Kante haben wir Erfahrung im Bearbeiten komplexer Zusammenhänge. Wir nähern uns Themen mit Sensibilität und kritisch-künstlerischem Blick.

Gemeinsam mit unseren Auftraggebenden entwickeln wir ausgehend von Inhalt und Kontext für jedes Projekt ein individuelles Konzept. Wir verfügen über eigenes, professionelles Kamera- und Tonequipment und erweitern unser Team als flexible Einheit je nach Produktionsanforderung durch Partner*innen aus unserem Netzwerk.
Uns ist es wichtig, Projekte unter fairen Produktionsbedingungen und auf Augenhöhe mit unseren Auftraggebenden umzusetzen. Im Team arbeiten wir solidarisch und gleichberechtigt.

Zu unseren Auftraggebenden gehören kulturelle und soziale Institutionen, Bildungseinrichtungen, Museen, Theater, Architektur- und Designbüros, Künstler*innen, Musiker*innen und Kurator*innen. Wir realisieren u.a. Veranstaltungsdokumentationen, Ausstellungs- und Musikfilme, Theater- und Konzertbearbeitungen, Ortsbegehungen, Vorstellungsfilme, Trailer und Interviews.

  • Beratung
  • Recherche
  • Konzeption
  • Kamera, Bildgestaltung
  • Tonaufnahme
  • Live-Streaming
  • Montage
  • Bildbearbeitung, Farbkorrektur
  • Greenscreen Keying
  • Sound Design
  • Untertitelung
  • Barrierefreie Filmfassungen
  • Festivaldistribution

Angaben gemäß § 5 TMG
2023 © Kante. Alle Rechte vorbehalten.

Kante Film GbR
Erich-Zeigner-Allee 64a
04229 Leipzig
mail@kante.film

Inhaberinnen:
Juliane Jaschnow, Andrea Rüthel, Sita Scherer, Clara Wieck, Katharina Wittmann

HAFTUNGSAUSSCHLUSS / DISCLAIMER

Haftungsausschluss

Die Inhalte dieser Seiten wurden mit größter Sorgfalt erstellt. Für die Richtigkeit, Vollständigkeit und Aktualität der Inhalte können wir jedoch keine Gewähr übernehmen. Als Diensteanbietende sind wir gemäß § 7 Abs.1 TMG für eigene Inhalte auf diesen Seiten nach den allgemeinen Gesetzen verantwortlich. Nach §§ 8 bis 10 TMG sind wir als Diensteanbietende jedoch nicht verpflichtet, übermittelte oder gespeicherte fremde Informationen zu überwachen oder nach Umständen zu forschen, die auf eine rechtswidrige Tätigkeit hinweisen. Verpflichtungen zur Entfernung oder Sperrung der Nutzung von Informationen nach den allgemeinen Gesetzen bleiben hiervon unberührt. Eine diesbezügliche Haftung ist erst ab dem Zeitpunkt der Kenntnis einer konkreten Rechtsverletzung möglich. Bei Bekanntwerden von entsprechenden Rechtsverletzungen werden wir diese Inhalte umgehend entfernen.

Haftung für Links



Die Website enthält Links zu externen Webseiten Dritter, auf deren Inhalte wir keinen Einfluss haben. Deshalb können wir für diese fremden Inhalte auch keine Gewähr übernehmen. Für die Inhalte der verlinkten Seiten sind stets die jeweiligen Anbietenden oder Betreibenden der Seiten verantwortlich. Die verlinkten Seiten wurden zum Zeitpunkt der Verlinkung auf mögliche Rechtsverstöße überprüft. Rechtswidrige Inhalte waren zum Zeitpunkt der Verlinkung nicht erkennbar. Eine permanente inhaltliche Kontrolle der verlinkten Seiten ist jedoch ohne konkrete Anhaltspunkte einer Rechtsverletzung nicht zumutbar. Bei Bekanntwerden von Rechtsverletzungen werden wir derartige Links umgehend entfernen.



Urheber*innenrecht



Die durch die Seitenbetreibenden erstellten Inhalte und Werke auf diesen Seiten unterliegen dem deutschen Urheberinnenrecht. Die Vervielfältigung, Bearbeitung, Verbreitung und jede Art der Verwertung außerhalb der Grenzen des Urheberinnenrechtes bedürfen der schriftlichen Zustimmung der jeweiligen Autorinnen bzw. Erstellenden. Downloads und Kopien dieser Seite sind nur für den privaten, nicht kommerziellen Gebrauch gestattet. Soweit die Inhalte auf dieser Seite nicht von uns erstellt wurden, werden die Urheberinnenrechte Dritter beachtet. Insbesondere werden Inhalte Dritter als solche gekennzeichnet. Sollten Sie trotzdem auf eine Urheber*innenrechtsverletzung aufmerksam werden, bitten wir um einen entsprechenden Hinweis. Bei Bekanntwerden von Rechtsverletzungen werden wir derartige Inhalte umgehend entfernen.

Datenschutz

Die Nutzung unserer Webseite ist ohne Angabe personenbezogener Daten möglich. Soweit auf unseren Seiten personenbezogene Daten wie E-Mail-Adressen erhoben werden, erfolgt dies auf freiwilliger Basis. Diese Daten werden ohne Ihre ausdrückliche Zustimmung nicht an Dritte weitergegeben. Die Betreibenden der Seiten behalten sich ausdrücklich rechtliche Schritte im Falle der unverlangten Zusendung von Werbeinformationen, etwa durch Spam-Mails, vor.


Keine Abmahnung ohne vorherigen Kontakt

Sollte der Inhalt oder die Aufmachung dieser Seiten fremde Rechte Dritter oder gesetzliche Bestimmungen verletzen, so bitten wir um eine entsprechende Nachricht in Schriftform. Wir garantieren, dass die zu Recht beanstandeten Passagen unverzüglich entfernt werden, ohne dass die Einschaltung eines Rechtsbeistandes erforderlich ist. Dennoch ohne vorherige Kontaktaufnahme ausgelöste Kosten werden wir vollumfänglich zurückweisen und gegebenenfalls Gegenklage wegen Verletzung vorgenannter Bestimmungen einreichen.

In anderen Umständen
Webdokumentation
Anne Scheschonk & Offener Kanal Merseburg-Querfurt
2023
Genre  Dokumentarfilm, Dokumentation, Interview, Portrait
Tätigkeit  Montage, Farbkorrektur, Tonmischung
Bereich  Inklusion, Film 

In anderen Umständen ist eine Webdokumentation. 12 Menschen mit Lernschwierigkeiten erzählen von ihren Erfahrungen mit Kinderwunsch und Elternschaft. Und sie fordern: Wir wollen andere Umstände!

Jede:r Protagonist:in wird auf der barrierefreien Webseite in mehreren Filmen vorgestellt: Es gibt pro Person eine Botschaft, einen Film mit Alltagsszenen und ein längeres Gespräch. Bis zum Internationalen Tag für Menschen mit Behinderungen am 3. Dezember 2023 werden alle Filme nach und nach veröffentlicht. Wir übernehmen die Montage eines Teils der Filme.

Konzept, Regie: Anne Scheschonk

Redaktion: Anne Scheschonk, Andrea Rüthel

Bildgestaltung: Markus Kloth

Tonaufnahme: Claus Störmer

Montage (weitere Filme): Peter Bräunig/ Blende39

Barrierefreie Filmfassungen: Jana Keuchel/ INKKfilm

DGS: Katja Fischer/ FISCHSIGNS

Webdesign: Lena Toschka/ black to wild

Programmierung: Manuel Graupner/ Kayba

Filmstills © Markus Kloth/ Anne Scheschonk, In anderen Umständen, 2023

Zukunft Kunst Arbeit – 50 Jahre BBK Bundesverband
Jubiläumsfilm
Bundesverband Bildender Künstlerinnen und Künstler
2023
Genre  Imagefilm
Tätigkeit  Konzeption, Bildgestaltung, Tonaufnahme, Montage, Farbkorrektur, Tonmischung
Bereich  Bildende Kunst, Kulturpolitik, Gemeinnützigkeit 

Der BBK Bundesverband tritt seit 1971 für die soziale Absicherung Bildender Künstler:innen in ganz Deutschland ein. Der Film Zukunft Kunst Arbeit – 50 Jahre BBK Bundesverband versammelt Stimmen verschiedener Akteur:innen, die erzählen, was in den letzten 50 Jahren schon erreicht wurde und welche Herausforderungen es in Zukunft noch zu meistern gilt. Es wird deutlich, warum ein Bundesverband, der für die beruflichen Interessen Bildender Künstler:innen einsteht, nötig war und ist – und was durch gemeinsames Engagement alles bewegt werden kann.

mit: Lauriane Dine, Runde Mields, Margarita Montgomery, Bianca Müllner, Marcel Noack, Gerhard Pfennig, Zohir Rekkab, Catherine Sanke, Dagmar Schmidt, Mihaela Vujnovic

Projektleitung: Andrea Gysi, Doris Weinberger

Musik: Gregor Pfeffer

BBK Leipzig
Imagefilm
Bund Bildender Künstlerinnen und Künstler Leipzig
2023
Genre  Imagefilm
Tätigkeit  Konzeption, Bildgestaltung, Tonaufnahme, Montage, Farbkorrektur, Tonmischung
Bereich  Bildende Kunst, Kulturpolitik, Gemeinnützigkeit 

Der BBK LEIPZIG ist die größte Künstler:innenvereinigung in Leipzig und im Leipziger Raum. Der Verein befördert die bildende Kunst der Stadt und Region Leipzig durch kulturpolitisches Engagement. Er setzt sich nachhaltig für bessere Arbeitsbedingungen sowie die Wahrung des bildkünstlerischen Erbes ein und arbeitet an der Schnittstelle von künstlerischer Arbeit und sozialem Engagement.

Mit dem BBK Leipzig produzierten wir einen Imagefilm, der einen Einblick in die intensive Arbeit des Vereins gibt.

Projektleitung: Imke Harjes, Nora Ueberhorst, Christiane Werner

Musik: Gregor Pfeffer

Damaskuszimmer
Ausstellungsfilm
Staatliche Kunstsammlungen Dresden
2023
Genre  Dokumentation, Ausstellungsfilm
Tätigkeit  Konzeption, Bildgestaltung, Tonaufnahme, Montage, Sounddesign, Farbkorrektur
Bereich  Kultur, Museum, Provenienz, Geschichte 

Nach 25 Jahren der Restaurierung präsentieren die Staatlichen Kunstsammlungen Dresden zum ersten Mal das komplett aufgebaute Damaskuszimmer. Das reich verzierte Empfangszimmer gilt als einzigartiges Beispiel syrischer Dekorationskunst und soll in Dresden wieder zu einem Ort der Begegnung werden.

Die in enger Zusammenarbeit mit dem Museum entstandene Dokumentation reflektiert die Geschichte des Damaskuszimmers und seine aufwändige Restaurierung. Der Film stellt dabei die Frage, was die Präsentation eines historischen Empfangszimmers für ein Museum der Gegenwart bedeutet.

The Noise of Germany
Vorstellungsfilme, Trailer
CRISPR.kollektiv
2023
Genre  Dokumentation, Trailer, Portrait
Tätigkeit  Konzeption, Bildgestaltung, Tonaufnahme, Montage, Sounddesign, Farbkorrektur, Tonmischung
Bereich  Konzert, Musik, Performance, Veranstaltung, Sound Art 

Fünf Künstler:innen treten gegeneinander an, um nicht nur den Titel The Noise of Germany, sondern vor allem die Herzen der Zuhörer*innen zu gewinnen. Die Kombattant:innen haben dafür das Wunderhorn der Neuen Musik geschüttelt und versuchen mit Ausschnitten aus ihren Lieblingsstücken, das Publikum auf ihre Seite zu ziehen.

Für die vom CRISPR.kollektiv Ensemble für zeitgenössische Musik initiierte Neue Musik-Castingshow haben wir fünf in die Performance integrierte Vorstellungsfilme, einen Trailer und eine Projektdokumentation produziert.

mit: Sebastian R.A. Wendt, Anne Bischof, Barbara Hartrumpf, Inga Balzer-Wolf, Tilman Wolf, Tim Pauli

Bildgestaltung (Vorstellungsfilme): Paul Mayer

Eine neue Bewegung: Re*Mapping Leipzig
App-Videos
Re*mapping Leipzig
2022
Genre  Experimentalfilm
Tätigkeit  Konzeption, Bildgestaltung, Montage, Tonaufnahme, Farbkorrektur, Sounddesign
Bereich  Geschichte, Feminismus, FLINTA*, Öffentlicher Raum, Performance 

Re*Mapping Leipzig ist eine App, die künstlerisch Geschichte und Gegenwart der Leipziger Frauen*bewegungen im Stadtraum sichtbar macht. Beim Stadtrundgang mit dem Handy lassen sich auch fünf Videos erleben, die wir in Kollaboration mit den Künstler:innen Angelika Waniek, Patrizia Bieri und Mandy Gehrt umgesetzt haben.

mit: Angelika Waniek, Mandy Gehrt, Patrizia Bieri

Projektleitung: Julia Kurz, Kati Liebert, Ewa Meister, Johanna Ralser, Kristina Semenova, Olga Vostretsova

Grafik, Programmierung: Leila Tabassomi, Christin Ursprung, Kristin Fritsch

The Missed Seminar
Clipbearbeitung
Haus der Kulturen der Welt & Staatliche Kunstsammlungen Dresden
2022
Genre  Ausstellungsfilm, Interview
Tätigkeit  Untertitelung, Montage
Bereich  Feminismus, Forschung, Geschichte, Museum 

Für die Ausstellung und kuratorische Intervention The Missed Seminar im Haus der Kulturen der Welt Berlin und der ständigen Sammlung des Albertinums in Dresden haben wir die Untertitelung und Montage von Ausstellungsclips übernommen.

The Missed Seminar aktiviert Archivmaterial zu Leben, Denken, Schriften und Beziehungen der Schwarzen Feministin, Anthropologin und afroamerikanischen Fotografin Eslanda Robeson neu. Ausgehend von ihrer Freundschaft mit dem deutsch-jüdischen marxistischen Philosophen Franz Loeser und ihren Begegnungen in Ost-Berlin im Jahr 1963, fragt die kuratorische Studie: Was wäre, wenn ihr Austausch den Rahmen für ein Seminar gebildet hätte? Eine Ausstellung und Gespräche entfalten die unvollendeten politischen Bestrebungen von Robeson und Loeser und schlagen einen intersektionalen Entwurf zu Antifaschismus, Black Feminism und Technopolitiken vor.

Konzept: Doreen Mende

Kommunikation: Océane Vé-Réveillac

BBW – Hören / Sprache / Kommunikation
Imagefilm
Berufsbildungswerk Leipzig
2022
Genre  Imagefilm, Portrait
Tätigkeit  Konzeption, Bildgestaltung, Tonaufnahme, Montage, Farbkorrektur, Tonmischung, Greenscreen, Untertitelung, Barrierefreie Filmfassung
Bereich  Ausbildung, Inklusion, Unternehmen 

Im Berufsbildungswerk Leipzig (BBW) können sich junge Menschen beruflich erproben, auf eine Ausbildung vorbereiten oder eine Ausbildung absolvieren. Das BBW ist auf Menschen spezialisiert, die Einschränkungen im Hören, in der Sprache bzw. im Sprechen oder andere kommunikative Einschränkungen haben.

Für den Imagefilm begleiteten wir die Fachpraktikerin Katerina Trujillova und den Auszubildenden Oliver Beier. Sie geben persönliche Einblicke in die theoretische und praktische Ausbildung in ihren Fachbereichen, in Förderangebote und ins Wohnen und in die Freizeitaktivitäten am BBW Leipzig. Die Besonderheiten der Ausbildung werden deutlich und das BBW wird als attraktiver Lern- und Wohnort vorgestellt.

Für die barrierearme Fassung haben wir mittels Greenscreentechnik die Gebärdensprachdolmetscherin in das Video eingebaut.

mit: Oliver Beier, Katerina Trujillova

Projektleitung: Christine Heuer, Fabian Nguni

Hangman
Musikvideo
Mindwrecked
2022
Genre  Musikvideo, Experimentalfilm
Tätigkeit  Konzeption, Bildgestaltung, Montage, Farbkorrektur
Bereich  Musik, Natur 

2022 erschien das Tape Wahn der Coburger Hardcore Band Mindwrecked. Von uns stammt das Musikvideo für ihre erste Singleauskopplung Hangman. Für den Film haben wir mit Filmaufnahmen von Quallen in der Ostsee gearbeitet.

Record Label: Injustice Records in Kollaboration mit Authentic Tones

A page of madness. Live-Vertonung. Kataoka Schallplattenprojekt
Dokumentation
GEGENkino Festival Leipzig
2022
Genre  Dokumentation
Tätigkeit  Bildgestaltung, Montage, Farbkorrektur, Tonmischung
Bereich  Film, Musik, Konzert, Veranstaltung, Kultur, Geschichte, Provenienz 

Das GEGENkino Festival ist ein seit 2014 jährlich stattfindendes internationales Filmfestival in Leipzig. Kollektiv arbeitend und von cinephiler Leidenschaft getrieben hat es sich zum Ziel gemacht, festgefahrene Sehgewohnheiten mit ungewöhnlichen Wahrnehmungen herauszufordern.

2022 zeigte das Festival den japanischen Stummfilmklassiker A page of madness, der live erzählt und vertont wurde vom Benshi Ichiro Kataoka und der Pianistin Reiko Emura. In der vorangestellten Paneldiskussion wurde über den Beruf des Benshi, aber auch über das Kataoka Schallplattenprojekt gesprochen. Kataoka hatte 2012 seine Sammlung aus 3900 japanischen Schellack-Platten an die Universität Bonn übergeben. Die weltweit einzigartige Sammlung umfasst Platten aus den Jahren 1915 bis 1950, die vor allem aus der Film- und Unterhaltungskultur Japans dieser Jahre stammen.

Wir haben sowohl die Paneldiskussion, als auch Eindrücke aus der Live-Vertonung gefilmt und eine Dokumentation des Abends erstellt.

Benshi: Ichiro Kataoka

Piano: Reiko Emura

Diskussionsteilnehmende: Dr. Shiro Yukawa/ Universität Bonn, Ichiro Kataoka, Florian Höhr/ Nippon Connection Festival

MUSAIK. Jazz in Fugen
Konzertdokumentation
Marktkirche Halle
2021
Genre  Dokumentation
Tätigkeit  Bildgestaltung, Montage, Farbkorrektur, Tonmischung
Bereich  Konzert, Architektur, Musik, Kultur 

Das Projekt MUSAIK. Jazz in Fugen fand am 4. September 2021 als musikalischer Auftakt zur kulturellen Öffnung der historischen Gebetstuben an der Marktkirche Halle Saale statt. Im Rahmen des EFRE-Konzepts zur Sanierung und Ertüchtigung der Marktkirche Halle, die Einzeldenkmal und Kulturerbe ist, werden die ca. 8 qm großen Räume, die sich auf beiden Seiten der Kirche zum Außenraum hin öffnen lassen, neu aktiviert. Nach einer denkmalgerechten Sanierung parallel zur, bzw. im Anschluss an die Baustellenzeit der Marktkirche, wird auch künftig über kulturelle Formate und Baustellenkunst die Verbindung zum Stadtraum gesucht.

Wir haben den musikalischen Auftakt der Veranstaltungsreihe filmisch dokumentiert und einen Film daraus geschnitten.

Tonaufnahme: Florian Fischer

30 Stunden Runder Tisch: So geht’s
Manual
30 Stunden Runder Tisch
2021
Genre  Dokumentation, Tutorial
Tätigkeit  Konzeption, Bildgestaltung, Tonaufnahme, Montage, Farbkorrektur, Tonmischung
Bereich  Feminismus, Geschichte, FLINTA*, Öffentlicher Raum, Performance, Veranstaltung 

Das Happening 30 Stunden Runder Tisch brachte im Juni 2021 Initiativen und Bürger:innen auf dem Leipziger Marktplatz zusammen, um gemeinsam ein Zeichen für gesellschaftliche Teilhabe und Geschlechtergerechtigkeit zu setzen. Ausgehend von den Stimmen der DDR-Frauenbewegung schuf die Aktion einen Raum für Erinnerung, in dem gleichzeitig miteinander die Zukunft verhandelt wurde.

Wir haben das Happening begleitet und eine dokumentarische Anleitung produziert, wie 30 Stunden Runder Tisch geht, oder gehen könnte.

Konzeption, Performance: Tanja Krone, Elisa Ueberschär

Bühne: Kollektiv Plus X

Kommunikation: Monika Krajka

Produktion: Muriel Zibulla

Tonaufnahme: Moritz Isenhuth

Partnerinnen: Leipziger Frauen*Festival, MONAliesA, Frauenkultur Leipzig, Havemann Gesellschaft

Aus Lieb und zum Nutz
Theaterdokumentation
Kultur- und Festspielverein Bruck i.d.OPf.
2021
Genre  Filmische Adaption, Dokumentation
Tätigkeit  Bildgestaltung, Tonaufnahme, Montage, Farbkorrektur, Tonmischung
Bereich  Theater, Geschichte, Öffentlicher Raum 

Der Kultur- und Festspielverein Bruck in der Oberpfalz veranstaltete im Sommer 2021 eine historische Wanderung mit szenischen Darbietungen in den Straßen des Orts. Erzählt wird von einem Gerichtstag in Bruck aus dem Jahr 1631, der an mehreren Stationen reinszeniert wird.

Wir haben das Theaterstück im öffentlichen Raum filmisch dokumentiert und einen Theaterfilm erstellt.

Text: Alois Wittmann

Regie: Karin Michl

Schauspieler*innen: Kultur- und Festspielverein Bruck in der Oberpfalz

paradoks – an den Rändern des Dokumentarischen
Artist Talks
GEGENkino & Filmische Initiative Leipzig
2021
Genre  Dokumentation, Interview
Tätigkeit  Bildgestaltung, Tonaufnahme, Montage, Farbkorrektur
Bereich  Bildende Kunst, Medienkunst, Veranstaltung, Film 

Das Videokunstfestival paradoks - an den Rändern des Dokumentarischen verortet sich an der Schnittstelle von Kunst und Bewegtbild und widmet sich dokumentarischen Formaten jenseits des Kinosaals. paradoks ist ein Gemeinschaftsprojekt von GEGENkino und der Filmischen Initiative Leipzig (FILZ).

Wir haben die zweite Ausgabe des Videokunstfestivals in Leipzig filmisch dokumentiert und eine Gesprächsreihe mit den an der Ausstellung beteiligten Künstler:innen begleitet.

Künstler:innen: Bani Abidi, Ben DeBurca, Ben Russell, Ginan Seidl, Barbara Wagner, Katrin Winkler

Moderation: Charlotte Bolwin, Undine Rietz

Bauhaus Residenz. Haus Gropius ||| Fiktional. Mara Genschel + Sofia Dona
Residenzfilm
Bauhaus Stiftung Dessau
2021
Genre  Ausstellungsfilm, Portrait, Experimentalfilm
Tätigkeit  Bildgestaltung, Tonaufnahme, Montage, Farbkorrektur, Sounddesign, Tonmischung, Untertitelung
Bereich  Bildende Kunst, Literatur, Performance, Architektur, Museum 

Die Bauhaus Residenz ermöglicht es Künstler:innen aus aller Welt, wieder in den historischen Meisterhäusern zu leben und zu arbeiten. Zwischen 2020–2021 haben wir 4 Filme realisiert, die die eingeladenen Residenzler:innen bei ihren Arbeitsprozessen begleiten. Die Filme übersetzen die Begegnungen zwischen originaler Bauhaus-Idee und Gegenwartskunst in eine audiovisuelle Form.

Die entstandenen Arbeiten der Künstlerin Sofia Dona und der Schriftstellerin und Performerin Mara Genschel holen die verdeckten Grundlagen des Alltags ans Licht: Sofia Dona widmete sich dem Verhältnis von Mensch und Tier, Mara Genschel der behaupteten Meisterhaftigkeit des historischen Bauhauses.

mit: Sofia Dona, Mara Genschel

Konzeption, Kuration: Florian Strob, Valentina Buitrago Garcia

Klänge: David Kamp

SISTERS*-Fachtag
Dokumentation
LAG Mädchen und junge Frauen in Sachsen
2021
Genre  Dokumentation
Tätigkeit  Bildgestaltung, Montage
Bereich  FLINTA*, Feminismus, Veranstaltung, Gemeinnützigkeit 

Beim Online-Fachtag EmPOWERment von Mädchen und jungen Frauen im Kontext von Migration und Rassismus im November 2020 tauschten sich Referent:innen und Teilnehmende in Vorträgen und Workshops u.a. zu den Themen Dekoloniale Pädagogik, Diskriminierung erkennen - welche Rechte haben Mädchen?, Was kann ich als Fachkraft in Diskriminierungsfällen tun?, Gewalt im Namen der Ehre und Zwangsverheiratung - wie kann ich als Fachkraft adäquat und rassismussensibel unterstützen? aus.

Wir haben das Symposium aufgezeichnet und einen Film erstellt, der einen Einblick in den Tag gibt: SISTERS* Fachtag

SISTERS* stellt sich vor!
Vorstellungsfilm
LAG Mädchen und junge Frauen in Sachsen
2021
Genre  Dokumentation, Imagefilm, Portrait
Tätigkeit  Konzeption, Bildgestaltung, Tonaufnahme, Montage, Farbkorrektur, Tonmischung
Bereich  Feminismus, FLINTA*, Soziale Arbeit, Gemeinnützigkeit 

Mädchen und junge Frauen mit Migrations- oder Fluchtgeschichten sind mehrfacher Diskriminierung ausgesetzt (Sexismus, Rassismus, Klassismus, etc.), weswegen sie in einer weiß dominierten Gesellschaft mit vielen Herausforderungen zu kämpfen haben. SISTERS möchte besonders im ländlichen Raum von Sachsen und als selbst betroffene Frauen of Color Ansprechpartnerinnen und role models sein. Dabei organisiert SISTERS einerseits empowernde Aktionen und arbeitet andererseits auch mit pädagogischen Fachkräften zusammen.

Das Video stellt die rassismuskritische Mädchenarbeit in Sachsen von SISTERS vor, thematisiert Erfolge und Herausforderungen und lädt ein, selbst aktiv zu werden: SISTERS* Vorstellungsfilm

Musik: Henrik Baumgarten

mtrl
Ausstellungsfilm
Kooperationsprojekt mtrl
2021
Genre  Dokumentation, Ausstellungsfilm
Tätigkeit  Konzeption, Bildgestaltung, Tonaufnahme, Tonmischung, Sounddesign, Montage, Farbkorrektur
Bereich  Kultur, Bildende Kunst 

Für die Ausstellung des materialbasierten Kooperationsprojekts mtrl in der Werkschauhalle der Leipziger Baumwollspinnerei ist im Frühjahr 2021 ein Ausstellungsfilm entstanden.

Die am Projekt beteiligten Künstlerinnen aus Düsseldorf, Köln und Leipzig setzen in der gemeinsamen Ausstellung ihre skulpturalen Positionen, die aus unterschiedlichen Handlungsansätzen entwickelt wurden, in Beziehung. Untersucht wird, welche Interessen die einzelnen Künstlerinnen an bestimmten, oft vorgefundenen Materialien haben, mit welchen Strategien sie arbeiten, ob Zuschreibungen wie Collage, Assemblage, Bricolage oder Akkumulation greifen. Das Spektrum der gezeigten Materialitäten umfasst Mycel-Organismen ebenso wie Alltags-, Bau-, oder Industriematerialien, Bewegung, Licht und Ton.

Musikpavillons der Universität der Künste Berlin
Architekturfilm
TRU Architekten Berlin
2020
Genre  Dokumentation, Experimentalfilm, Portrait
Tätigkeit  Bildgestaltung, Tonaufnahme, Montage, Farbkorrektur, Konzeption, Sounddesign, Tonmischung
Bereich  Architektur, Musik, Unternehmen 

Für das Berliner Architekturbüro TRU Architekten ist 2020 ein Film über die von TRU entworfenen Musikpavillons an der Universitaet der Kuenste in Berlin entstanden.

Unsere audiovisuelle Annäherung bewegt sich zwischen Dokumentation und Experimentalfilm und begleitet das tägliche Geschehen in und um die Gebäude von Sonnenauf- bis -untergang.

STUDIO OINK — Innenarchitektur, Objekte, Möbel
Portrait
baunetz interior I design Berlin
2020
Genre  Portrait, Interview
Tätigkeit  Bildgestaltung, Tonaufnahme, Montage, Farbkorrektur, Tonmischung
Bereich  Architektur, Unternehmen 

Das in Leipzig ansässige STUDIO OINK ist auf Objekt- und Produktdesign spezialisiert und erstellt maßgeschneiderte Konzepte für qualitativ hochwertige Innenarchitektur.

Der Film stellt das erfolgreiche Unternehmen in einem Kurzporträt vor. Er wurde für das von baunetz interior|design organisierte Branchentreffen It’s all about the details 2020 produziert.

Balance Club / Culture Festival Leipzig
Video-DJ-Sets
Institut für Zukunft Leipzig
2020
Genre  Musikvideo, Dokumentation
Tätigkeit  Bildgestaltung, Greenscreen, Montage, Farbkorrektur
Bereich  Veranstaltung, Kultur, Musik, Sound Art 

Für die Web Edition des Balance Club / Culture Festival Leipzig 2020 haben wir die Aufzeichnung von drei Video-DJ-Sets vor Greenscreen begleitet und deren Postproduktion realisiert.

Das Festival versteht sich als Schnittstelle von Clubkultur und Gesellschaftskritik. Durch die Verschränkung von Diskurs, Kunst und Club schafft es die Möglichkeit, Gegenkultur in seinen vielen Facetten zu erforschen und politische Debatten zu ermöglichen. Balance ist offensiv, interdisziplinär, feministisch, performativ und hybrid.

DJs: ANTR, Carbon De Hydrate, Solaris

Visuals: Flufflord, Vanessa Opoku

ArchitekTOUR virtuell
Architekturfilmreihe
Heinze
2020
Genre  Portrait, Interview, Dokumentation
Tätigkeit  Bildgestaltung, Tonaufnahme, Montage, Farbkorrektur, Tonmischung
Bereich  Architektur, Unternehmen 

Heinze veranstaltet regelmäßig Vortragstage, um Innovation und Fortschritt im Baubereich voranzubringen und den Dialog zwischen Akteur:innen aus Wissenschaft und Wirtschaft zu fördern. Die zweite virtuelle Edition der Reihe ArchitekTOUR steht unter dem Motto Alpine Architektur.

Die von uns produzierten Videos stellen Architekt:innen der Alpenregion und ihre realisierten Projekte vor.

Konzeption, Interviews: Klaus Füner

Musik: Antoine Assayas

BBW Leipzig. Ausbildung
Vorstellungsfilme
Berufsbildungswerk Leipzig
2020
Genre  Imagefilm, Portrait
Tätigkeit  Bildgestaltung, Farbkorrektur, Konzeption, Montage, Tonaufnahme, Tonmischung, Untertitelung, Greenscreen, Barrierefreie Filmfassung
Bereich  Ausbildung, Inklusion 

Im Berufsbildungswerk können junge Menschen sich beruflich erproben, sich auf eine Ausbildung vorbereiten oder eine Ausbildung absolvieren. Das BBW ist auf Menschen spezialisiert, die Einschränkungen im Hören, in der Sprache bzw. im Sprechen oder andere kommunikative Einschränkungen haben.

In kurzen Videos haben wir 11 Ausbildungsbereiche porträtiert. In jedem Clip geben Auszubildende sehr persönliche Einblicke in ihren Fachbereich, die Besonderheiten der Ausbildung am BBW werden deutlich. Die Filme entstanden teilweise mit Einbeziehung der Auszubildenden. Die Jugendlichen hatten dadurch die Möglichkeit, sich selbst als aktiver und selbstbewusster Teil des Films zu sehen. Die Clips lassen so Raum für unterschiedliche Schwerpunkte und folgen dennoch einem formalen Gesamtkonzept.

Hier sind die Filme zu finden.

Projektleitung: Christine Heuer, Fabian Nguni

Open Factory Eiermannbau Apolda
Imagefilm
IBA Thüringen
2020
Genre  Imagefilm
Tätigkeit  Konzeption, Bildgestaltung, Tonaufnahme, Montage, Farbkorrektur
Bereich  Architektur, Kultur, Kulturpolitik 

Unter dem Leitbild Open Factory entwickelt die Internationale Bauausstellung (IBA) Thueringen den Eiermannbau in Apolda zu einem Ort für Viele und Vieles. Durch eine innovative Nachnutzung und Neudeutung soll die Ikone der Industriemoderne ins öffentliche Bewusstsein zurückgeholt, die Potentiale der Kreisstadt des Weimarer Landes gestärkt und über die Stadt Apolda hinaus ein Mehrwert erzeugt werden.

Für den Auftakt der Open Factory haben wir 2020 einen Film realisiert, der den Standort als einen zukünftigen Arbeits- und Kreativort mit Werkstätten, Ateliers, Büros, Unternehmen und produktiven Freiflächen vorstellt.

Weitere Filmaufnahmen: Nick Teplov, Thomas Mueller, Meisterwerk

Tonmischung: Gregor Pfeffer

Zukunft für Alle. Gerecht. Ökologisch. Machbar.
Dokumentation, Social-Media-Videos
Konzeptwerk Neue Ökonomie
2020
Genre  Dokumentation
Tätigkeit  Bildgestaltung, Tonaufnahme, Montage, Farbkorrektur, Tonmischung
Bereich  Veranstaltung, Gemeinnützigkeit, Kultur, Inklusion, Natur, Öffentlicher Raum, Feminismus, Performance 

Eine Utopie – wie sieht die eigentlich aus? Wie ist diese vorstellbar, erlebbar oder erprobbar?

Sechs Tage lang wurde auf dem basisdemokratisch-organisierten Kongress Zukunft Für Alle des Konzeptwerk Neue Ökonomie im August 2020 an Entwürfen für eine sozial-ökologische Utopie gearbeitet. Durch die Corona-Pandemie fand der Kongress überwiegend online statt. Neben Podiumsdiskussionen gab es ein breites Kunst- und Kulturprogramm, das auf kreative Weise Fragen nach einer gerechten, ökologischen und machbaren Zukunft stellte.

Wir begleiteten den Kongress in seinen verschiedenen Facetten an allen Tagen und produzierten eine Kurzdokumentation, ein Video für die Spendenkampagne und verschiedene Social-Media-Clips.

Collecting Bauhaus. 3 Fragen an…
Interviewreihe
Bauhaus Stiftung Dessau
2019
Genre  Interview, Portrait
Tätigkeit  Bildgestaltung, Montage, Tonaufnahme, Farbkorrektur
Bereich  Provenienz, Museum, Kultur, Kulturpolitik 

Auf der internationalen Konferenz Bauhaus sammeln sind Kurator:innen, Sammler:innen, Kunsthistoriker:innen, Vermittler:innen und Museumsleute nach Dessau eingeladen, um sich über die global verstreuten Objekt- und Sammlungsgeschichten des Bauhauses auszutauschen.

Die Interviewreihe, die wir erstellt haben (3 Fragen an...) stellt ihre Perspektive auf das Bauhaus in Kurzinterviews vor.

Konzeption: Caroline Jansky

Collecting Bauhaus. Konferenz
Konferenzdokumentation
Bauhaus Stiftung Dessau
2019
Genre  Dokumentation
Tätigkeit  Bildgestaltung, Tonaufnahme, Montage, Farbkorrektur
Bereich  Museum, Kultur, Provenienz 

Das Bauhaus Archiv Berlin, die Stiftung Bauhaus Dessau und die Klassik Stiftung Weimar sind die Institutionen mit den drei größten Bauhaus-Sammlungen der Welt. Das Bauhaus ist jedoch nicht nur nationales, sondern auch internationales Erbe. Bauhaus-Objekte und -Konvolute sind über die ganze Welt verstreut. Die Schließung des Bauhauses durch die Nationalsozialist:innen, die Diffamierung ihrer Werke als "entartet", Flucht und Emigration haben dazu geführt, dass Bauhausobjekte weltweit gesammelt werden.

Die internationale Konferenz Bauhaus sammeln vom 2. – 5. Dezember 2019 zeigt, dass das neue Bauhaus Museum Dessau Teil eines weltweiten Netzwerks von Museen mit Bauhaus-Sammlungen ist. Die Teilnehmer:innen tauschten sich über die facettenreichen Provenienzen der Sammlungen sowie die unterschiedlichen Ausstellungs- und Vermittlungsstrategien aus und diskutierten davon ausgehend Fragen einer globalen Bauhausgeschichtsschreibung diskutieren. Und schließlich galt es darüber nachzudenken, wie die globalen Verflechtungen für ein Bauhausmuseum im 21. Jahrhundert fruchtbar gemacht werden können.

Wir haben die Konferenz dokumentiert und daraus Vortrags- und Diskussionssequenzen erstellt.

Modell und Ruine Festival
Festivaldokumentation
Werkleitz Gesellschaft Halle (Saale)
2019
Genre  Trailer, Interview, Dokumentation
Tätigkeit  Konzeption, Bildgestaltung, Tonaufnahme, Montage, Tonmischung, Sounddesign, Farbkorrektur
Bereich  Kultur, Bildende Kunst, Medienkunst, Öffentlicher Raum 

Das Werkleitz Festival 2019 in Dessau-Roßlau nimmt das Erbe des Bauhauses aus Sicht aktueller künstlerischer Produktionen in den Blick. Es ist inspiriert durch die einander zugewandten Spannungen zwischen den Begriffen Modell und Ruine.

Für das Festival 2019 haben wir Interviewfilme mit den teilnehmenden Künstler:innen und den Festivaltrailer konzipiert und produziert.